moogulator

SYNTHSOUND HACKSPACE – Sound-Design & Synthese in elektronischer Musikgeschichte – MOOGULATOR

Home  /  Workshops  /  Current Page

Titel: SYNTHSOUND HACKSPACE – Sound-Design & Synthese in elektronischer Musikgeschichte  Samstag, 19. März  Beginn: 15:00h – Ende: Ca. 20:00h / Leitung: MOOGULATOR [SynMag / Aentitainment] / Assistenz: BOB HUMID / Ort: KÖLN, Nähe Barbarossaplatz / FAT OF EXCELLENCE Studio [Siehe Wegbeschreibung in Deiner Buchungsbestätigungs-Email] / Max. Teilnehmeranzahl: 10 / Gebühren: 99,- € pro Person / Studenten, Azubis etc. 49,- [Zur Buchung]

Die Geschichte der elektronischen Musik hat seine ganz eigene Klangästhetik hervorgebracht. Unabhängig von der Tatsache betrachtet, dass sie sich als technisches Produktionsmittel auf breiter Front in den Tonstudios durchgesetzt hat, verbinden wir ganz bestimmte Bilder im Kopf zum Sound der Stilikonen wie Kraftwerk, Tangerine Dream, Aphex Twin, Vince Clark oder Boards Of Canada: Elektronische Musik kann mechanisstisch, manisch, episch, überkühlt, aufgeheizt, übernatürlich, monoton, polyphon, größenwahnsinnig oder spirituell klingen. Synthheads wissen es längst: In der Freiheit des Sound-Designs an den fliegenden Reglern eines Synthesizers ist alles möglich und alles erlaubt. Moogulator zeigt uns “hands-on” wie man berühmte Sounds der elektronischen Musikgeschichte erstellt…

Moogulator

Geleitet wird dieser Workhop von unserem allseits geschätzten Synthesizermogul Mic Irmer, seines Zeichens Elektronik- und Noiseproduzent, Dozent sowie Mitbegründer und Autor beim eigenen Fachmagazin SynMag. Auf sinnstiftende und direkte Weise wird uns Moogulator anhand fünf berühmter Sounds der elektronischer Musikgeschichte der letzten 30 Jahre, die Tricks und Kniffe verschiedener Syntheseformen nahebringen. Vom Analogboliden zum Hybridsynth bis zum iPad. Was geht womit am besten? Fragen? Gerne.

Bob Humd live on a RS7000 at Electronic AttackBegleitet wird der Workshop von Bob Humid, der zum richtigen Zeitpunkt die passende Platte aus seiner umfassender Vinylsammlung ziehen wird, um prägnant und bündig den historisch korrekten Aufriss zu Electro-Zaps, wändeeinreissenden Gary Numan-Polymoog-Pads oder Vincle Clark-Solosynth-Bleeps zu tätigen.

Last but not least nimmt Moogulator in der letzten Phase des Seminars sich dann liebend gerne Eurem Sound an. Wer schon immer wissen wollte, wie ein ganz bestimmter Sound gemacht wird und mit welchem Synthesizer in welcher Syntheseform, darf jetzt Löcher in den Bauch fragen. Hauptsache das Mooglogo ist danach noch zu lesen 😉

Zur Buchung geht es hier entlang!

Wer über zukünftige Evens & Workshops bescheid wissen möchte, klickt den Newsletter.

NetaudioBerlin09_7

INFO / Bio Moogulator:

Ob Moogulator ein Genre spielt lässt sich schwer beantworten. Bei Konzerten prüft er die Lage im Raum und wird nicht gezwungen sein, ein festes Programm in irgendeinem Stil durchzuziehen. Es gilt die Devise: “Ihr müsst da jetzt durch”. Aber dennoch hat die Musik stets Spuren einer eigenwilligen Struktur und Sounds. Diese werden immer genau im Augenblick erzeugt und nicht vom Rechner per Audiofile abgespielt. Zwischen blinkenden, skurrilen Elektroinstrumenten wird echte Handarbeit geleistet. Um den sitzenden Britzelpop-Musiker versammeln sich bunte Maschinen, deren Funktion und Auswirkung oftmals aus Augenhöhe beobachtet werden kann. Nicht immer hinter Keyboardständern, sondern immer wieder auch auf Klangteppichen sitzend.

Musik: http://moogulator.com 

SynthNews / Info / Forum: Sequencer.de

SynMag – Das Synthesizer-Magazin


Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.